Papaya, Blätter, Frucht, Kerne, Schalen

Papaya die Zauberpflanze, die bei allen Regenwald-Völkern verehrte Heilpflanze, kann so viel, und Sie sollen es erfahren.

Schon gewusst: Papaya und Melone sind Verwandte. Die Frucht enthält Papain, Carotin, Vitamin C, hat wenig Kalorien und schmeckt köstlich.

Wer die Samen gerne mitisst (sie schmecken ein wenig pfeffrig und leicht nach Rettich), bekommt eine gehörige Dosis Papain, schmecken leicht nach Pfeffer und können – getrocknet – als Pfeffer zum Würzen dienen.
Und sie wirken! Im Mund gegen schlechten Atem und den Darm reinigen sie. Und sie gelten als Verhütungsmittel bei Mann und Frau.

Wenn Sie täglich etwa 5 bis 8 der Kerne kauen, bekommt Ihr Körper eine besondere, einzigartige Wirkstoff-Kombination, Vital- und Ballaststoffe, darunter in hoher Konzentration Senföle, und das schon genannte Papain.
Sie helfen dem Darmmilieu, lösen abgelagerte Fette aus dem Körper und führen sie der Leber zur Verbrennung zu.

Die Aborigines in Australien und die Kahunas auf Hawaii setzen grüne Papayaschalen für einen Sud ein, dem sie mächtige Wirkungen zusprechen. Die unreife Papaya ist die einzige unreife Frucht, die den Körper alkalisch macht (und viele Krankheiten gedeihen nur in saurem Milieu…)

Die natürliche Verhütungsmethode für den Mann

Wenn Sie täglich etwa einen Teelöffel Papayasamen kauen wird Ihr Ejakulat ab dem 4 Monat Einnahme frei von Spermien sein, solange Sie das täglich weiterführen. Wenn Papayasamen über einen längeren Zeitraum und täglich gekaut werden, stellen sie eine effektive und gleichzeitig unbedenkliche Methode der männlichen Empfängnisverhütung dar, die zuverlässig verhütende Wirkung setzt allerdings erst nach einer Anlaufzeit von drei vollen Monaten ein.

Die Papayafrüchte wiederum aktivieren die Libido, eine gute Kombination.

Außerdem stärken Papayafrüchte Leber und Nervensystem, machen gute Laune, lassen die Haare wachsen und verjüngen Muskeln, Nerven und Zellen.

Barbara Simonsohn zitiert in ihrem Buch Papaya. Heilen mit der Zauberfrucht einen Arzt, der zu Papayakuren sagt: „Papaya vitalisiert die Zellen und wirkt auf sie wie der lang ersehnte Regen auf ein ausgetrocknetes Stück Land.“ Wir brauchen weniger Schlaf, fühlen uns mental wacher, insgesamt besser gelaunt und – schon am frühen Morgen – viel fitter! Schon in alten chinesischen Medizinbüchern werde die Papaya als „Frucht des langen Lebens“ bezeichnet, und Vasco da Gama habe sie „Baum der ewigen Jugend“ genannt.

Besondere Rezepte mit Papaya

Ein Natur-Rezept gegen böse Erkrankungen, das Harold W. Tietze in “Papaya The Medicine Tree“ beschrieb, lautet wie folgt:
Papayablätter, geschnitten oder als Pulver, schneiden und in einem Topf mit 2 Liter Wasser legen. Wasser und Blätter aufkochen und ohne Deckel köcheln lassen, bis das Wasser um die Hälfte reduziert ist. Die Flüssigkeit absieben oder durch einen Filter gießen und abfüllen in Glasflaschen.
Wir empfehlen die Flaska dafür.
Das Konzentrat ist im Kühlschrank 3-4 Tage haltbar. Wenn es eintrübt, sollte es weggeworfen werden.
Die empfohlene Dosierung im Buch ist 3 Esslöffel (50 ml) 3x täglich. Wir empfehlen, das Buch „Die sagenhafte Heilkraft der Papaya“ zu lesen, um interessante Berichte von “unheilbar kranken” Menschen zu lesen, die mit diesem Extrakt gesund wurden.

Papayasamen-Drink

Mixen Sie 2-3 Bananen und 20-40 Papayasamen mit dem Saft von 4 Orangen, einem Schuss Zitronensaft und frischem Ingwer.

Papaya-Essig

Ein Einmachglas mit Papayastreifen zu zwei Dritteln füllen. Hochwertigen Essig zugeben, bis die Früchte ganz bedeckt sind. Mindestens 4 Wochen ruhen lassen.
Kann ins Badewasser gegeben werden (1-2 Tassen) oder für Wundauflagen (1:3 mit Wasser verdünnt) benutzt werden.

Papaya-Tinktur

Früchte mit 40%igem Alkohol (z. B. Rum, Obstler, Schnaps) übergießen, das Glas täglich schütteln, 4 – 6 Wochen stehen lassen. Innerlich und äußerlich anwendbar.

Wässriger Papayaauszug

Papayasteifen mit Wasser übergießen, das Glas mit einem Tuch und einem Gummiring fest umwickeln, 24 Stunden stehen lassen (einige Zeit davon in der Sonne). Kann man trinken oder zum Tränken von Pflastern verwenden. Kann außerdem wie die Papaya-Tinktur verwendet werden.

Papayakern-Tee
20 g Papayakerne mit 250 ml kochendem Wasser überbrühen, 10 Min. ziehen lassen. Abseihen und möglichst frisch trinken. Kann mit anderen Teesorten gemischt werden.
Anwendung als Kur: täglich trinken, nach vier Wochen eine Pause von min. vier Wochen einlegen, z.B. zum Gurgeln und Spülen nach Zahnoperationen.

Papaya Kerne in Handtasche und Reisegepäck

Nach Fleisch-Mahlzeiten 3-5 Papaya-Kerne intensiv kauen und schlucken. Wichtig: über den Tag viel frisches Wasser ohne Kohlensäure trinken

Bitte beachten Sie: Die hier dargestellten Rezepte und Behandlungen verstehen sich ausschließlich als Beispiele und ersetzen nicht den Besuch bei der medizinischen Person Ihres Vertrauens oder in der Heilpraxis.
Die gesammelten Informationen sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt, dennoch übernehmen wir keine Haftung für Schäden, welcher Art auch immer, die sich direkt oder indirekt aus dem Gebrauch der hier vorgestellten Heilkräuter, Früchte, Samen oder Wurzeln und deren Anwendungen ergeben könnten.